Klasse 2b erntet Äpfel und pflanzt Apfelbaum

Klasse 2b erntet Äpfel und pflanzt Apfelbaum

 Bereits kurz vor den Herbstferien stand für die Klasse 2b ein spannender und erlebnisreicher Ausflugstag auf dem Programm. Mit einem historischen Traktor und Planwagen ging es zu einer Streuobstwiese in einem Naturschutzgebiet oberhalb von Nieder-Olm, die von Arno Becker, dem Vater eines Schülers der Klasse betreut wird. Sogleich machten sich alle Schülerinnen und Schüler ans Werk und sammelten eifrig die heruntergefallenen Äpfel auf. Eine Geschmacksprobe zeigte, wie viel intensiver, aber auch säuerlicher die selbst gesammelten Äpfel im Gegensatz zu denjenigen aus dem Supermarkt schmeckten. Stolze 17 Kisten und Körbe wurden insgesamt befüllt. Diese Äpfel wurden zu Apfelsaft verarbeitet und jede Klasse der Burgschule hat inzwischen eine Box mit frischgepresstem Apfelsaft erhalten.

Doch die Streuobstwiese war lediglich die erste Station des Tages. Weiter ging es durch die Felder bei herrlichem sonnigem Wetter. Herr Becker sensibilisierte die Kinder auf ihre Umgebung zu achten. Sofort fiel auf, dass wenige Bäume zu sehen waren. Daran sollte sich jetzt etwas ändern. Auf einer Wiese unterhalb von Zornheim angekommen, folgte nun die zweite Aktion: Ein Klassenbaum wurde gepflanzt. In eine vorher ausgehobene Grube wurde vorsichtig der Topaz-Apfelbaum gestellt und die Wurzeln wurden wieder mit Erde bedeckt. Dann halfen alle 23 Kinder mit, den Baum zu gießen, so dass er gut anwachsen kann. Herr Becker befestigte noch ein Schild „Apfelbaum der 2b“.

Jedes Kind durfte am Ende noch einen selbstgepflückten Apfel mit nach Hause nehmen, um auch den Eltern und Geschwistern zu zeigen, wie gut so ein naturbelassener Apfel aus Rheinhessen schmeckt!

Christina Struck

Planwagenfahrt

Suchen