Schulleben

Die Burgschul-Mädels zeigen wie man Fußball spielt


Auch in diesem Jahr stand ein Viertklass-Mädchen-Fußballturnier an, für welches wir uns direkt anmeldeten. Das 12-Frau-starke-Team bestand aus acht Viertklässlerinnen, welches von vier Drittklässlerinnen unterstützt wurde. Nachdem Frau Mayer, Frau Johannsen und unser FSJ´ler Luca mit den Mädchen auf dem Sportplatz trainierten, fuhr Frau Johannsen, gemeinsam mit Herrn Schorsch, am 15.5.2019 bei strahlendem Sonnenschein nach Ober-Olm auf den Sportplatz. Insgesamt traten zehn Mannschaften gegeneinander an. Nach kurzem Aufwärmen begann das Burgschulteam mit dem 1. Spiel, das die Mädels direkt 3:0 gewannen. Auch die weiteren Spiele liefen gut, wodurch die Nieder-Olmerinnen als Gruppensieger ins Halbfinale kamen. Dieses wurde leider verloren, aber die Mädels ließen sich nicht unterkriegen und gingen hochmotiviert ins „kleine Finale“, um um den dritten Platz zu spielen. Hierbei zeigten sie erneut, zu welch tollem, motiviertem und kämpferisch starkem Team sie geworden waren und schafften es mit einem 4:0-Sieg auf den dritten Platz! Das Burgschulteam samt Lehrerin und Eltern freuten sich riesig und feierten euphorisch diese erfolgreiche Platzierung und den unvergesslich schönen Fußballtag!
Mädels, das habt ihr toll gemacht!

 

 

 

 

Unser Ausflug zum Hofgut Neumühle (Klasse 3c)

 

Am 10. Mai 2019 fuhren wir mit dem Bus nach Münchweiler zum Hofgut Neumühle. Als wir aus dem Bus ausgestiegen waren, sind wir ca. 300 Meter zum Kuhstall gelaufen. Dort empfing uns Frau Dr. Scheu. Sie hat uns eine spannende Führung gemacht. Zuerst sind wir zu den weiblichen Kühen gegangen. Wir durften ihnen „Kuhburger“ machen und die Kühe streicheln. Dann gingen wir zu den Kälbern und Frau Dr. Scheu sagte, dass immer zwei Kinder einem Kalb einen Namen geben dürfen. Und wir durften zu dem Kalb in das Iglu, um es zu streicheln. Nun durften wir die Kuh „Erding“ von Hand melken. Anschließend waren wir bei den Bullen. Wir haben uns alle Bullen angeguckt und sind dann wieder gegangen. Zuletzt haben wir noch auf dem Hof gegessen und sind dann wieder zurückgefahren.

(Johannes, Kathleen, Simon und die 3c)

Die Klasse hatte bei einer Wettbewerbsausschreibung der Lehr- und Versuchsanstalt Neumühle teilgenommen und mit ihren selbst erstellten thematischen Trickfilmen einen Sonderpreis gewonnen. Wir danken dem Förderverein der Grundschule, der die Buskosten übernommen hat, und es so ermöglichte, dass die Kinder diesen Ausflug unternehmen konnten.

 

Känguru-Wettbewerb 2019

Am 21. März 2019 nahmen 82 Dritt- und Viertklässler der Burgschule Nieder-Olm am Känguru-Wettbewerb teil. Dabei galt es Knobelaufgaben, deren Schwierigkeitsgrad langsam zunimmt, möglichst fehlerfrei zu lösen. Der Wettbewerb, der von dem gemeinnützigen Verein Mathematikwettbewerb Känguru e.V., mit Sitz an der Humboldt-Universität zu Berlin, ausgerichtet und ausgewertet wird, lockte diesmal mehr als 100.000 Teilnehmer. Jedes Kind erhält als Belohnung für die Teilnahme eine Urkunde sowie ein kleines Knobelspiel. Dieses Jahr waren die Burgschülerinnen und Burgschüler sehr erfolgreich. So erreichten sie deutschlandweit einen dritten, zwei zweite und sogar einen ersten Platz. Diese Kinder bekamen zusätzlich noch ein größeres Knobelspiel geschenkt. Das Kind, das die meisten Aufgaben in Folge richtig gelöst hatte, bekam auch noch das begehrte T-Shirt für den weitesten Känguru-Sprung überreicht. Einig sind sich (fast) alle! Das hat Spaß gemacht!

Preisträger

 

 

Teilnehmer

 

 

 

 

 

Die Sieger der Herzen

Am 1.2.2019 trafen sich das Handballteam und seine Fans mit Frau Johannsen, Herrn Schorsch und dem FSJ’ler des TV Nieder-Olm Luca in der Burgschule. Sie wurden von einigen Eltern nach Bodenheim in die Sporthalle gefahren, um dort gegen andere Schulen an einem Handballturnier anzutreten. Insgesamt starteten sieben Mannschaften: Nieder-Olm, Bodenheim, Gau-Bischofsheim, Klein-Winternheim, Lörzweiler, Mainz-Marienborn und Nierstein.

Die meisten Mannschaften bestanden vorrangig oder gänzlich aus Jungs, aber in der gemischten Mannschaft des Burgschulteams zeigten die Mädels mehr als einmal, dass sie sehr gute Ballsportler sind und Zweikämpfe locker gewinnen können!

Nach vielen spannenden Spielen aller Grundschulen ging es für uns im letzten Spiel um alles: 3., 4. oder 5. Platz. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite, doch nach kurzer Enttäuschung freute sich das Burgschulteam über einen erfolgreichen 5. Platz, einen großen Pokal und leckere Süßigkeiten! Im Anschluss an die Siegerehrung kam ein Trainer aus einer anderen Schule auf die Mannschaft zu und gab ihnen den Titel „Sieger der Herzen“! Das trifft auf dieses tolle Burgschulteam in jeder Hinsicht zu!

Vielen Dank für diesen handballstarken Tag mit euch!

Großes Burgfest am 13.April 2019

Wie feiern wohl die Kinder einer Burgschule, wenn sie dazu noch einen neugestalteten Schulhof mit Spielburg und anderen tollen Spielgeräten einweihen dürfen? Na klar, mit einem mittelalterlichen Spektakulumder besonderen Art.

Zunächst zogen alle Schülerinnen und Schüler mit großen selbstgestalteten Wappen in den Schulhof ein und begrüßten die anwesenden Gäste mit einem speziell für diesen Tag gedichteten Burgfest-Lied. Hohe Gäste wie der Bürgermeister der Verbandgemeinde Nieder-Olm Ralph Spiegler, die Regierungsschuldirektorin Stephanie Heieck, sowie die Vorsitzende des Fördervereins  Melanie Gödel und die Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Julia Freund waren zugegen und sprachen ihren Dank und ihre guten Wünsche für das neu gestaltete Gelände aus. Der Burgherr Edgar Jäckle eröffnete daraufhin auch im Namen des Schulelternsprechers Tobias Hefner feierlich das Fest, auf dem wirklich alles Erdenkliche geboten wurde.

In den Sporthallen konnten Ritter und Edelfrauen ihre Kräfte messen und ihr Geschick bei Ritterspielen unter Beweis stellen. In der ganzen Burg herrschte ein buntes Treiben. Eigene Bücher wurden gebunden, im mittelalterlichen Skriptorium wurde mit Federkielen geschrieben, Musikinstrumente konnten hergestellt werden, mittelalterliche Brett- und Glücksspiele sorgten für kurzweilige Abwechslung, verschiedene Basteleien wurden angefertigt von Klammerdrachen über Steckenpferde bis Anziehpüppchen. Es gab vielfältige Ausstellungen mit „Kunsthandwerk“, mit „Burgbaukunst“, Wappen, Schildern, Fensterbildern und Gemälden.

Überall roch es verlockend, denn auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Wohlduftende warme und kalte, deftige und süße Speisen und Getränke wurde feilgeboten und an den Tafeln verspeist.

Auf der Bühne im Burghof erklang manch holdes Lied zum Geigen- und Flötenspiel, eine Tanzgruppe unterhielt die anwesenden Gäste mit einem Kreistanz. Derweil konnte man sich im Burgkeller von einer Schaustellergruppe mit einem Märchen verzaubern lassen.

Zum Abschluss versammelten sich alle Klassen und Gäste noch einmal gemeinsam im Burghof und ließen das Burgfest-Lied erschallen. Das war ein Fest, über das noch lange innerhalb und außerhalb der Burgschulmauern erzählt werden wird, denn so etwas gibt es in Nieder-Olm nicht alle Tage.

Klasse 3a spart Plastik beim Schulfrühstück ein

 

 

 

 

 

Beim Dreck-Weg-Tag dabei!

„Weihnachten ohne Hunger“ im Kongo

Die Schülerinnen und Schüler dachten aber auch in diesem Jahr wieder an Andere. Noch vor der Martinsfeier hatten alle fleißig von ihrem Taschengeld gespendet, um ein Schulprojekt sowie „Weihnachten ohne Hunger“ im Kongo zu unterstützen. Dank der fleißigen Spenderinnen und Spender der Burgschule konnten deshalb stattliche 1500,52€ an den Camarakreis Nieder-Olm überreicht werden, der die Projekte ins Leben gerufen hat. Ein großes Dankeschön an alle Kinder, die durch ihre Spenden gezeigt haben, dass sie, ganz im Sinne von Sankt Martin, mit viel Freude teilen können.

 

Auf Dschungeltour im SWR

Die Klasse 3a bekam einen spannenden Einblick in die Welt der Medienbeim Radio- und Fernsehsender SWR in Mainz. Ein geführter Rundgang, die sogenannte Dschungeltour, bot zahlreiche Möglichkeiten, verschiedene Bereiche des Senders aktiv zu entdecken. So wurden in der Maske verschiedene Tricks erlernt und „wunderbar gruselige“ Narben geklebt und mit Kunstblut „verfeinert“, es wurden Studios besichtigt und sogar ein Hörspiel selbst aufgenommen. Alle Kinder hatten sich schon zuvor im Unterricht auf eine Aufgabe vorbereitet und so wurde auch das Interview mit einem Radiomoderator, der im Studio „live“ bei der Arbeit besucht wurde, zum Highlight des Ausflugs. Schön, dass im Laufe der nächsten Monate auch alle anderen dritten Klassen die Reise in den SWR-Dschungel unternehmen können.  (S.K.)

Klasse 2b erntet Äpfel und pflanzt Apfelbaum

 Bereits kurz vor den Herbstferien stand für die Klasse 2b ein spannender und erlebnisreicher Ausflugstag auf dem Programm. Mit einem historischen Traktor und Planwagen ging es zu einer Streuobstwiese in einem Naturschutzgebiet oberhalb von Nieder-Olm, die von Arno Becker, dem Vater eines Schülers der Klasse betreut wird. Sogleich machten sich alle Schülerinnen und Schüler ans Werk und sammelten eifrig die heruntergefallenen Äpfel auf. Eine Geschmacksprobe zeigte, wie viel intensiver, aber auch säuerlicher die selbst gesammelten Äpfel im Gegensatz zu denjenigen aus dem Supermarkt schmeckten. Stolze 17 Kisten und Körbe wurden insgesamt befüllt. Diese Äpfel wurden zu Apfelsaft verarbeitet und jede Klasse der Burgschule hat inzwischen eine Box mit frischgepresstem Apfelsaft erhalten.

Doch die Streuobstwiese war lediglich die erste Station des Tages. Weiter ging es durch die Felder bei herrlichem sonnigem Wetter. Herr Becker sensibilisierte die Kinder auf ihre Umgebung zu achten. Sofort fiel auf, dass wenige Bäume zu sehen waren. Daran sollte sich jetzt etwas ändern. Auf einer Wiese unterhalb von Zornheim angekommen, folgte nun die zweite Aktion: Ein Klassenbaum wurde gepflanzt. In eine vorher ausgehobene Grube wurde vorsichtig der Topaz-Apfelbaum gestellt und die Wurzeln wurden wieder mit Erde bedeckt. Dann halfen alle 23 Kinder mit, den Baum zu gießen, so dass er gut anwachsen kann. Herr Becker befestigte noch ein Schild „Apfelbaum der 2b“.

Jedes Kind durfte am Ende noch einen selbstgepflückten Apfel mit nach Hause nehmen, um auch den Eltern und Geschwistern zu zeigen, wie gut so ein naturbelassener Apfel aus Rheinhessen schmeckt!

Christina Struck

Planwagenfahrt

Die Dritt- und Viertklässler der Burgschule laufen bis nach Norwegen!

Nach einem schönen und sportlichen Tag im Rahmen des Sponsorenlaufs und des Integrativen Sportfests war die gesamte Grundschule auf das Resultat der gelaufenen Runden und der Spende gespannt. Die Burgschülerinnen und -schüler haben ein fantastisches Ergebnis erreicht und sind insgesamt 3302 Runden gelaufen. Das entspricht 1320,8km und einer Strecke von Nieder-Olm bis nach Norwegen! Da die Schülerinnen und Schüler nicht nur sehr gut gelaufen sind, sondern auch engagiert nach Spendern und Spenderinnen gesucht haben, konnten sie eine gigantische Summe von 13.502,95€ sammeln. Als das Ergebnis verkündet wurde, sah man viele leuchtende Kinderaugen, die selbst ganz begeistert von ihrer Leistung waren! „Wow, mit so viel Geld können wir bestimmt ganz vielen Kindern helfen“, jubelte eine Burgschülerin.

Noch vor den Herbstferien konnten die Spenden an die Empfänger überreicht werden. Sowohl die Clowndoktoren, als auch der Camarakreis und die Burgschule haben sich über eine Summe von 4.501,00€ sehr gefreut!

Gelungener Sponsorenlauf und integratives Sportfest

Gleich zu Beginn des Schuljahres gab es für die dritten und vierten Klassen ein sportliches Highlight. Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler der Burgschule zeigten beim Sponsorenlauffür einen guten Zweck, was in ihnen steckte. Eine Stunde lang rannte jeder von ihnen so viele Runden auf dem Sportplatz der Integrierten Gesamtschule, wie er schaffte. Im Sportunterricht hatten die Kinder dafür im Vorfeld kräftig trainiert und bei Verwandten, Freunden und Nachbarn Spenden eingeholt, die für jede erlaufenen Runde ausgezahlt werden sollten. Der erzielte Erlös wird zu gleichen Anteilen dem Camara-Kreis, den Clown-Doktoren sowie der Burgschule zugutekommen. Die Schülerinnen und Schüler waren mit großer Begeisterung über ihre sportlichen Erfolge dabei und freuten sich sehr, etwas Gutes tun zu können. So kam es, dass manche Kinder sogar mehr als 20 Runden und somit über acht Kilometer in dieser einen Stunde rannten.

Im Anschluss kam der wohlverdiente Ausgleich beim Integrativen Sportfest mit viel Spaß und Spiel. Dabei bildeten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums, der Integrierten Gesamtschule, der Liesel-Metten-Schule (Förderschule mit Schwerpunkt motorische Entwicklung) und unserer Burgschule gemeinsam Teams, in denen sie Bewegungsstationen bewältigen sollten. Angeleitet wurden sie dabei von Oberstufenschülerinnen und -schülern des Gymnasiums Nieder-Olm, die für einen reibungslosen Verlauf sorgten. So kamen alle auf ihre Kosten und man blickte in strahlende Gesichter, wo immer man hinschaute.

Nun bleibt abzuwarten, wieviel Geld in diesem Jahr für den „guten Zweck“ zusammenkommt. Doch schon jetzt lässt sich sagen: Der Tag war super und ein voller Erfolg!

Projekttage 2018

„Mann, waren das tolle Tage“, so ein Erstklässler zu den diesjährigen Projekttagen an der Burgschule Nieder-Olm. Unter dem Motto „Kunst in allen Facetten“ haben die Schülerinnen und Schüler vom 14. bis 16. März in 30 Projekten gemalt, gebastelt, gesägt und geprobt.

Während der drei Tage haben sich die Erst- bis Viertklässler mit lokalen Künstlern wie Liesel Metten oder auch mit international bekannten Künstlern wie Keith Hering beschäftigt. Darüber hinaus wurde gedruckt, Theater gespielt und aus alten Materialien haben die Künstlerinnen und Künstler neue Werke entstehen lassen.

Zwei Projekte hatten auch einen Bezug zu digitalen Medien, einem Aufgabenfeld, das die Burgschule im Rahmen der Teilnahme „Medienkompetenz macht Schule“ in Zukunft stärker widmet. Hier wurden mit großer Begeisterung mit Tablets in zwei unterschiedlichen Klassenstufen Stop-Motion-Filme erstellt.

Möglich gewesen wäre das nicht ohne das große Engagement des Kollegiums, das mit vielen Ideen und Herzblut die Projekte geplant und durchgeführt hat. Ebenso zum Gelingen beigetragen haben die zahlreichen Eltern, die an vielfältiger Stelle unterstützt haben.

Bei der anschließenden Vernissage konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Kunstwerke präsentieren. Nach der Eröffnung durch ein gemeinsames Projektwochenlied sowie einem Kanon der Chor-AG haben Kinder, Eltern und Geschwister bei einem Rundgang durch die einzelnen Klassensäle einen Einblick in die vielfältigen Ergebnisse bekommen und Ideen für ein eigenes Nachgestalten sammeln können. Die Künstlerinnen und Künstler waren stolz, die Besucher begeistert. „Es sind wirklich ganz kreative Kunstwerke entstanden. Vielen Dank für die Organisation!“, so das Resümee einer Mutter.

cof

cof

sdr

cof

oznor

cof

cof

sdr

cof

cof

cof

Besuch der Sternsinger

Wie alljährlich gehört es auch 2018 zur guten Tradition, zu Jahresbeginn von den Steinsingern besucht zu werden. Auch hat unser Schulgebäude in diesem Rahmen den Sternsingersegen für das begonnene Jahr erhalten. Möge er uns viel Glück bescheren!

Weihnachtsüberraschung aus Nieder-Olm für Kinder in Osteuropa

Die Schülerinnen und Schüler der katholischen Religionsgruppe, zusammengesetzt aus den Klassen 2a und 2e, der Burgschule Nieder- Olm haben unter der Leitung von Verena Lingnau und Denise Steinbach Päckchen für die Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“ gepackt. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Kinder konnten insgesamt 12 Päckchen mit Mützen, Schals, Spielsachen, Hygieneartikel und Süßigkeiten gefüllt werden. Diese Päckchen befinden sich nun auf dem Weg nach Moldawien, Rumänien und in die Ukraine, um den Kindert dort ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten.

Wir sehen uns nächstes Jahr, Aprikosenbaum!

Am 25.09.2017, pünktlich um 8:45 Uhr fuhr Arno Becker, ein Weinbauberater, der sich ehrenamtlich um mehrere Streuobstwiesen kümmert, mit seinem 50 Jahre alten Traktor auf den Vorplatz der Verbandsgemeinde Nieder-Olm. Strahlende Kinderaugen der Klasse 3a der Grundschule Nieder-Olm blickten den Fahrer an und freuten sich sehr darauf mit dem Planwagen, der vom Weingut Bischofsmühle bereitgestellt wurde, loszutuckern. Das Ziel war eine Naturschutzfläche in Nieder-Olm. Dort angekommen, war bereits alles wunderbar vorbereitet und so konnte es direkt losgehen. Herr Becker erklärte praktisch und kindgerecht viel Wissenswertes über Äpfel und deren Ernte. Danach schüttelten die Kinder mit einer langen Stange an einigen Apfel- und Birnenbäumen und hatten viel Freude daran in Sekundenschnelle alle Früchte einzusammeln. Als einige Eimer gefüllt und haufenweise Hagebutten gesammelt waren, kam es zu dem Highlight des Tages: Die Dinoklasse durfte ihren eigenen Aprikosenbaum pflanzen, der von der Stadt Nieder-Olm zur Verfügung gestellt wurde. Alle Schüler schaufelten die Wurzeln des Baumes mit viel Elan und Erde zu, damit er bestmöglich wachsen wird. Nachdem sowohl klarer, als auch naturtrüber Apfelsaft aus eigener Herstellung probiert wurde, stiegen alle Kinder erneut in den Planwagen, da nun eine traumhafte Fahrt bei strahlendem Sonnenschein durch die Weinberge anstand. Bevor diese losging, wurde noch kräftig „Happy Birthday“ für den Baum gesungen. „Nächstes Jahr, am 25.09.2017 müssen wir wieder unseren Baum besuchen und mit ihm seinen Geburtstag feiern!“, schlug ein Kind der 3a vor und alle Mitschüler fanden diesen Vorschlag aprikosenstark!

Die Abenteuer von „Gagrobatz“ (Allgemeine Zeitung, 06.06.2017)

Zeitungsmonster Kruschel und MVB-Maskottchen zu Besuch in Burgschule in Nieder-Olm (Allgemeine Zeitung, 02.06.2017)

Vom Lesen verzaubert

Am 1. Juni 2017 war er soweit: Zum zwölften Mal trafen sich die Grundschule Nieder-Olm und die Grundschule Zornheim zu einem spannenden Vorlesewettbewerb, bei dem acht Schüler spielerisch gegeneinander antreten durften. An beiden Schulen wurde zuvor in einem schulinternen Lesewettbewerb der jeweils beste Leser der einzelnen Klassenstufen ermittelt. Um den nervösen Vorlesern die Aufregung etwas zu nehmen, hatten Brigitte Wagner (Grundschule Nieder-Olm), Mareike Hilgert (Grundschule Zornheim) und weitere Helfer durch ihre Organisation eine Wohlfühlatmosphäre geschaffen. Nachdem alle Leser und die mitfiebernden Zuschauer in dem Burgsaal der Burgschule begrüßt worden waren, konnte es losgehen! Zunächst durften die Kinder einen Text aus einem freigewählten Buch vorlesen, der vorab fleißig geübt wurde. Alle Schüler überzeugten die Jury und die aufmerksamen Zuhörer mit ihrem Vorlesen. Verblüffend war zudem, dass auch im Anschluss daran ein unbekannter Text sowohl betont, als auch flüssig von allen Teilnehmenden vorgelesen wurde. Eines war am Ende allen klar: An diesem Tag gab es nur Gewinner und die Vorleser freuten sich sehr über ihre Urkunden und Buchpreise.

Autorin: Britta Johannsen

Mit Hilfe der folgenden Beispiele können Sie einen Einblick in die Unterrichtsarbeit in der Burgschule erhalten.

 

 

Suchen